Ficus Abidjan: Tipps zu Pflege, Vermehrung und Verpflanzung

Unter den Vertretern der Maulbeere Ficus elastica Abidjan hat sich für seine Fähigkeit, unprätentiös dekorative Existenz aus. Und seine Vielfalt Ficus Abidjan wurde die Krönung der Heimat floriculture. Abgesehen davon, dass diese Pflanze einfach umwerfend aussieht: große, breit-ovale Blätter von dunkelgrüner Farbe, die bis zu 25 cm lang und bis zu 18 cm breit sind, so dass sie noch keine pietätvolle Pflege braucht – sie ist ein echter Fund für jemanden, der mit der Blumenzucht zu Hause beginnen möchte. Ficus Elastica Abidjan wächst ausschließlich vertikal und überschreitet die Marke von 1,5 m Länge nicht. Es gibt jedoch Exemplare, die sich in der Reifezeit zu verzweigen beginnen. Auf dem Foto können Sie diesen schönen Mann zu sehen und stellen Sie sicher, dass dieser Ficus kann eine wunderbare Ergänzung zu Ihrem Haus Gewächshaus sein.

Ficus-Elastica-Abidjan
Ficus Abidjan Foto

Heimpflege für Ficus Abidjan

Um einen gesunden und kräftigen Ficus Abidjan zu Hause zu züchten, brauchen Sie kein Fahrrad zu erfinden, sondern nur die einfachsten Empfehlungen zu befolgen, die es Ihnen ermöglichen, die Pflege der Pflanze zu genießen.

  • Beleuchtung: Diese Ficus-Sorte mag helles, diffuses Licht ohne direkte Sonneneinstrahlung.
    Längerer Aufenthalt im Schatten kann das Wachstum der Pflanze verlangsamen.
  • Temperatur: Die Temperatur sollte im Sommer zwischen +64.4°F – 75.2°F und im Winter zwischen +60.8°F – +64.4°F liegen.
  • Luftfeuchtigkeit: Abidjan mag häufiges Besprühen, einmal im Monat eine warme Dusche (bei geschlossener Erde) und Abreiben. Im Winter kann man die Blätter nur mit einem feuchten Schwamm abwischen.
  • Bewässerung: für diesen Ficus optimal wäre mäßige Bewässerung, wenn das Land ein wenig trocken ist, zum Beispiel, 1-2 mal pro Woche im Sommer, und im Winter ist es wünschenswert, zu halbieren.lassen Sie den Boden nicht austrocknen, da es zum Abfallen der Blätter führen kann.
    Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, da dies zum Abfallen der Blätter führen kann.
  • Umpflanzen: Jungpflanzen müssen jährlich umgepflanzt werden, ausgewachsene Pflanzen nur, wenn der Topf zu eng geworden ist. Beim Umpflanzen sollte die Pflanze mit einer guten Drainageschicht versehen werden. Sobald der Ficus in neuer Erde steht, beginnt er, intensiv zu wachsen.
  • Füttern: Gefüttert wird in der Zeit des aktiven Wachstums, d. h. vom Frühjahr bis zum Herbst. Hierfür eignen sich Flüssigdünger, die abwechselnd organisch und mineralisch sein können.
  • Vermehrung: Abidjan wird auf zwei Arten vermehrt: Ziehen (mit einem scharfen Messer wird der Spitzenstamm abgeschnitten, der milchige Saft wird aus dem Schnitt entfernt, und der Schnitt selbst wird entweder in Wasser oder direkt in der Erde bewurzelt) und Luft (ein Drittel des Stammes wird abgeschnitten, ein Stück Glas oder etwas grober Sand wird in den Schnitt gesteckt, so dass er nicht verschmilzt, dann mit Moos oder Polyethylen bedeckt und fixiert. Wenn sich Wurzeln gebildet haben, wird der Stamm abgeschnitten und in die Erde gepflanzt).

Krankheiten und Schädlinge

Zu den Schädlingen, die Angst verursachen können lange bekannt, uns Schild, Spinnmilbe und Tausendfüßler. Wegen der ersten Blätter beginnen zu welken, mit dunklen Flecken bedeckt werden und fallen ab. Um den Schild loszuwerden, sollten Sie die Blätter mit Seifenwasser abwischen und mit einer aktellen Lösung besprühen. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum abnimmt, wird die Luft trockener, was zum Auftreten von Spinnmilben führt. Um sich von der Spinnmilbe zu verabschieden, sollten Sie die Blätter mit Seifenwasser abwischen. Wenn Sie diesen Parasiten vermeiden wollen, sollten Sie Abidjan öfter mit sauberem Wasser bei Zimmertemperatur besprühen. Aber um die Tausendfüßler loszuwerden, sollten Sie den Ficus in eine neue, sterilisierte Erde umpflanzen und den Topf desinfizieren oder sogar durch einen anderen ersetzen.